Exakt-MDR vom 10.10.2018

Herzlich Willkommen Forum Allgemeine Diskussion Exakt-MDR vom 10.10.2018

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #679
    Monika.W
    Teilnehmer

    Liebe Frauen,
    da mir einige Sätze in diesem Bericht missfallen haben, musste ich einen Kommentar auf der Homepage schreiben. Das Anti-D-HG war kein Gnadenakt des Bundestages, sondern schwer erkämpft, leider nicht mit den Vorgaben der Geschädigten sondern, entweder -oder.
    Nutzt bitte alle die Möglichkeit euren Kommentar dazu abzugeben. Leider sind die Zeichen für den Text begrenzt.
    Bitte, wir haben nichts mehr zu verlieren.
    Monika Wi.

    #680
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, an alle Frauen, die „dieses“ Schicksal teilen müssen !
    Ja,ich gebe Monika W. in einem gewissen Maße Recht, aber es ist sicher schwer einen objektiven Beitrag in so einer kurzen, begrenzten Sendezeit zu gewährleisten
    WIR……….müssen ja schon glücklich sein, dass sich ein Sender oder eine Zeitung für unsere Sache NOCH interessiert.
    Diese da oben, in Ihrem TEMPEL haben so viel andere Probleme mitt sich selbst, Posten zu haschen usw…. da sind wir doch ein verschwindend kleiner Teil von Betroffenen und das “ PROBLEM “ löst sich dann von selbst,………denn unsere Jahre sind leider gezählt !!!!!!

    Einen Hinweis noch, am Diestag, 13.11. kommt um 20.15 Uhr auf ZDF ALPHA ein großer Pharmaziebericht
    unteranderem über den Contergan-Skandal!
    Wer Zeit findet, sollte es anschauern – vielleicht können wir von deren Geschichte lernen, wie wir weiter gegen dieses System vorgehen, um an unsere Rechte zu kommen.
    Ich hatte mehrfach Kontakt zur BILD -Zeitung, zur junserer Bilder-Ausstellung am 29.8. 2018 in Berlin es kam ein Journalist und befragte die Betroffenen…..2 STUNDEN lang……….DER BEITRAG SCHLUMMERT IN DER SCHUBLADE !!!!!!!!
    Ja, mal sehen, wenn SAURE_GURKENZEIT IST !!!!!!!!
    Vielleicht muss ich hartnäckig bleiben, um denen diese Schweinerei auf den Tisch zu legen!!!!!!! HElFT ALLE MIT , diese Ignoranz müssen wir die Stirn bieten.
    Monika G.

    #708
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, in die große Runde unserer Mitstreiter,
    ich möchte heute noch mal die Gelegenheit nutzen, um Euch allen und euren Familien ein gesundes,neues Jahr zu wünschen.
    Ja…….diesen Satz spricht ma so schnell aus, ein gesundes , neues Jahr wünschen.
    Was bedeutet es aber für uns, die wir täglich mit den Folgen einer Gesellschaft leben müssen ?
    Die Gesellschaft, die es mit pravour geschafft hat, diesen Vorfall zu vertuschen und ihn als Lapallie zu deklarieren……die,es fast seit 30 Jahren nicht mehr gibt und wir nun in einem freien Staat, in einer Demokratie leben können !
    Doch, was hat dies für uns gebracht ? Geld zu verdienen, alles kaufen zu können, in alle Länder reisen zu dürfen und können……..wenn die Gesundheit, als Basis für all diese Unternehmungen fehlt?
    Ja, wie weit reicht unsere Kraft noch, diesen Herrschaften da oben deutlich zu machen,
    dass auch dieser Staat eine Verpflichtung hat, uns Betroffenen gegenüber, welches auch in einem Einigungsvertrag dokumentiert wurde?
    Nützt es Geld zu haben,alles zu bekommen, alles bereisen zu dürfen, wenn man nicht mehr in der Lage ist dazu?
    Wenn uns diese „verdammte Begegnung“ mit dieser angeordneten Spritze , es nicht mehr
    erlebbar macht ?
    Wo sind all unsere Träume geblieben, die wir als junge Frauen damals hatten, Familie, Kinder…….ja, Glück?
    Wo ist es all in den Jahren geblieben?
    Ja, geblieben ist doch nur noch Schmerz und Leid und Verzweiflung, dass eigene Leben nicht mehr selbst bestimmen zu können, weil die Kraft fehlt, weil es nicht mehr „erlebbar“ ist?
    Unsere „Gemeinschaft der Betroffenen“ kann diese Kräfte bündeln und sollte dies auch
    und aus diesem Grund, möchte mich entschuldigen, mich z.Zt. aus dem Kampf heraus-
    genommen zu haben, da ich meinen eigenen Kampf mit meinem Leben kämpfen muss.

    Ich, persönlich, hoffe für das Jahr 2019 neue Kraft zu finden, mich nicht in die Knie zwingen zu lassen und zu kämpfen………so, wie wir es uns versprochen haben.

    Also, Euch tapferen Mitkämpferinnen möchte ich danken und für das neue Jahr Erfolg wünschen, LG Moni

    #709
    Margit.S
    Teilnehmer

    Hallo, liebe Frauen ,heute möchte ich einige Zeilen schreiben , natürlich ein verspätes neues Jahr , mit der großen Hoffnung das wir Frauen (alle) mehr Glück haben ,mit dem Kampf ,den besohnders Margit aus Berlin, Monika Grone und unsere Eva bereits viele Jahre gemeinsam für uns tun, Danke dafür ,ich hoffe das weiter unser kampf gemeinsam durch geführt wird ,denn wir sitzen alle im selben Boot ,denn sollte ein Gewinn uns wirklich mal zu gesprochen werden ,dann glaube ich (meine Meinung) , dann kennen wir uns alle auf einmal wieder, gerade jetzt wo sich alle für uns Intresieren ,geben viele Frauen auf ,ich bin so fertig mit der Welt und trotzdem werde ich nicht aufgeben ,am Dienstag war das Bayrische Fernsehen in meiner Wohnung ,sie haben meine Lebens geschichte wissen wollen ,leider mussten sie zweimal neu beginnen ,weil ich mit meiner Psyche zu kämpfen hatte ,aber ich habe es überstanden,ich habe die Warheit erzählt und wie sie mit uns umgehen ,gefragt wo die Gelder sind die für uns eigendlich sind, zum peispiel Kuren ,von der Rente die Punkte die uns fehlen, zum Glück habe ich am Spiegel, alle Karten Hängen ,wo wir schon hingeschrieben haben so konnte ich dazu sagen, das immer der selbe Wortlaut an Antwort zurück kommt und dann noch erzählt wie lange ich Privat schon Kämpfe sowie andere frauen, trotz das unsere Gesundheit nachweislich nicht gut ist ,wird alles zurück gestuft oder ganz genommen ,aber seht es euch am Mittwoch selbst an . Wo wann schreibe ich noch Margit aus Bayern

    #710
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo, liebe Betroffenen des Anti-D- Arzneimittelskandals,
    Vertreter des Vorstands haben gestern im Bundestag Gelegenheit bekommen unsere Problematik vor Mit-
    giedern des Bundestages und des Gesundheits-Ausschusses der SPD, vorzutragen.
    Wir haben deutlich unseren UNMUT ausgesprochen, dass das Anti-D HG, welches uns „humanitär“ ent-
    schädigen sollte, durch die VSÄ nicht umgesetzt wird, ja nmißachtet wird.
    WIR suchen jetzt Frauen, die IHREN eigenen Fall dokumentieren würden, um somit die Ämter zu konfrontieren und diese Beispiele an die Landesbeauftragte zur Aufarbeitunbg von DDR-Unrecht, Frau Neumann-Becker zu leiten.
    Diese führen alles zusammen und möchten diese Beispiele an den MdB Herrn Heil übermitteln und
    um eine Klärung zu fordern.

    WER von allen betroffenen Frauen möchte sich gegen die Willkür der VSÄ wehren und an ihrem eigenen
    Beispiel darlegen, wie ignorant diese begutachten ?
    Wer wurde von den Betroffenen nach der neuen Therapie auf NULL zurück gestuft?
    Welche Frauen haben noch NIE eine Entschädigungszahlung bekommen?
    Welche Betroffene hat NULL GdS von Anfang an?

    Wir bitten alle Betroffenen, bringt uns diese Beispiele und wir bündeln alles und legen diese dann bei
    Frau Neumenn-Becker vor, dass diese argumentieren können und somit auch BEWEISEN können, dass es nicht stimmt, dass ALLE Frauen entschädigt werden!
    Wir fordern alle Betroffenen auf, unsere Arbeit zu unterstützen und Fakten zu bringen, die WIR als Verein
    dann vorlegen können,

    Ich bedanke mich bei denen, die den MUT haben unsere Argumente mit Fall-Beispielen zu dokumentieren.
    Wer eine Betroffene im seinem Umfeld kennt, bitte melden Sie sich bei uns, -NUR GEMEINSAM KÖNNEN
    WIR GEGEN DIESE WILLKÜR EINSCHREITEN! DANKE, mfG Monika G.

    #711
    Margit.S
    Teilnehmer

    Danke ,liebe Monika für deine Mitteilung ,ich möchte auch meine Geschichte schreiben , bis wann sollen wir es geschrieben haben schönes ruhiges Wochenende margit aus Bayern

    #722
    Heike
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen , auch ich werde meine Geschichte schreiben und Euch zukommen lassen. Dem Vorstand ein grosses Lob für Ihren unermüdlichen Kampf, ohne Euch wäre dass alles nicht machbar. Danke….danke. Auch wenn ich erfolglos gegen Ämter und Gerichte gekämpft habe, habe ich noch Hoffnung, dass wir unsere gerechte Anerkennung bekommen werden. Wir müssen gemeinsam kämpfen, bis zum bitteren Ende. Also tut alles was in Eurer Macht steht, gebt nicht auf, denn auch mit unserem Leid, den Schmerzen, soll unser Leben weiter gehen mit Freude, Spass und glücklichen Momenten. Mit ganz lieben Gruss aus der wunderschönen Schweiz.

    #730
    Monika.W
    Teilnehmer

    Beitrag in der Mitteldeutschen Zeitung (BLK)
    Hier sende ich euch den Link.

    https://www.google.de/amp/s/amp.mz-web.de/weissenfels/ddr-vertuschter-skandal-weissenfelserin-wurde-hepatitis-c-gespritzt-32033322

    Wir haben nichts mehr zu verlieren. Doch ohne zu kämpfen, hat jeder schon verloren.

    Lieb Grüße
    Monika

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.